Jürgen Watzlawek ist ein siebzigjähriger Taxifahrer aus Berlin, der seinen Fahrgästinnen eine unkonventionelle Frage stellt. Während der Fahrt fragt er sie, ob er ihre nackten Brüste für seine Ausstellungen fotografieren darf. Der Taxifahrer sieht seine Fotos als Kunst und wirft alle Sexismus-Vorwürfe kategorisch zurück. Frauen, die sich von ihm nackt fotografieren lassen, können jederzeit verlangen, dass er ihr Foto für immer löscht. Außerdem erhalten sie eine Provision, sollte jemand ihr Nacktfoto bei einer Ausstellung kaufen.

Mittlerweile hat Jürgen Watzlawek über mehrere hundert solcher Fotos geschossen. Er gab zu, dass der erste Schnappschuss seinen Jagdinstinkt geweckt hat und er unbedingt wissen wollte, wie viele Frauen es ihm erlauben würden, ein Bild von ihren nackten Brüsten zu machen. Der Rentner wünscht sich, für sein außergewöhnliches Kunstprojekt etwas mehr Anerkennung zu bekommen. Er möchte als Künstler gesehen werden und seine Fotos an Kunstsammler verkaufen sowie weitere Ausstellungsmöglichkeiten bekommen.

Die Wichtigkeit der weiblichen Brüste

Es ist gewiss keine Überraschung, dass auf den meisten Fotos von Jürgen Watzlawek jüngere Fahrgästinnen zu sehen sind, die einen schönen und straffen Busen haben. Frauen mit großen Brüsten sind viel selbstbewusster und werden von Männern begehrt. Darum entscheiden sich immer mehr Frauen über dreißig für eine Brustoptimierung, um sich wieder jung und sexy zu fühlen. Brustvergrößerungen sind auch bei sogenannten Mommy-Makeovers ganz vorne mit dabei.

Kosmetische Eingriffe sind erschwinglicher denn je

Heutzutage können sich die meisten deutschen Frauen eine Brustvergrößerung leisten. In der Bundesrepublik kostet ein neuer Busen zwischen 3.000 und 6.000 Euro, sodass viele Frauen nicht mal einen Kredit aufnehmen müssen, um sich den Wunsch vom Traumbusen zu erfüllen. Dank moderner und zuverlässiger Implantathersteller wie Motiva können Patientinnen ihre neuen Brüste bis ins kleinste Detail optimieren, um das perfekte Resultat zu erzielen.

Eine Brustvergrößerung ist eine Bereicherung für viele Frauen, die mit ihrem Aussehen unzufrieden sind. Mit Motiva-Implantaten können sie sich endlich wieder in sexy Kleider trauen und leichter Matches auf Dating-Apps wie Tinder landen. Motiva-Produkte sind hochwertig und werden in Kliniken in ganz Europa als Standardimplantate verwendet. Motiva-Chirurgen verwenden spezielle OP-Instrumente, mit denen sie nur minimale einschnitte tätigen. Die Rede ist von etwa 2,5 Zentimeter, was nur halb so groß ist wie bei herkömmlichen Engriffen.

Motiva-Implantate sind in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. Frauen können ihre Brüste unter anderem asymmetrisch ausrichten, hervorheben oder vergrößern. Motiva-Chirurgen gehen stets auf die Wünsche der Patientinnen ein und klären sie über die Schönheits-OP und Implantate genauestens auf, sodass sie gut informiert eine Entscheidung treffen können. Kundinnen können zwischen vier verschiedenen Projektionen und Implantatformen wählen. Motiva-Round und -Ergonomix gehören zu den beliebtesten Implantatformen und fühlen sich unglaublich echt an. Außenstehende können nicht leicht abschätzen, ob eine Fraue mit Motiva-Implantaten natürliche oder Silikonbrüste hat.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.