Die deutsche Hauptstadt Berlin hat rund 3,7 Millionen Einwohner und ist eine geschichtsträchtige Metropole. Sie ist ein Zentrum der Kreativwirtschaft, aber auch als kulturelles Zentrum bekannt. Berlin bietet in der Kunst eine große Vielfalt, die sich nicht nur auf die bildende Kunst und die Musik beschränkt. Daneben findet man in Berlin auch eine äußerst attraktive und lebhafte alternative Kunstszene.

Berlin als Zentrum der Gegenwartskunst

Seit dem Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989 hat sich die Hauptstadt zu einem wahren Eldorado für Künstler und Künstlerinnen aller Stilrichtungen entwickelt. Berlin ist zu einem Zentrum für Kunstateliers, Künstlertreffs und der Street-Art geworden. Gegenwartskünstler/innen aus allen Teilen der Welt sind in der deutschen Bundeshauptstadt vertreten und präsentieren dort ihre Werke. Viele Bauwerke in Berlin sind mit Kunstwerken zeitgenössischer Street-Art-Künstler/innen versehen und bieten ein vielfältiges und buntes Bild.

Stadt der Museen

Berlin hat zudem eine Vielzahl an Museen zu bieten. Bereits 1841 fiel der Startschuss für die Einrichtung der bekannten Berliner Museumsinsel. Diese beherbergt bekannte Museen wie das Alte Museum, das Neue Museum oder das Pergamonmuseum. Auch die Alte Nationalgalerie, die heute als Bode-Museum bekannt ist, findet man auf der Museumsinsel. Im Jahr 1999 wurde dieses Areal schließlich von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Außerdem beherbergt Berlin weitere große Museen wie das Naturkundemuseum, das Deutsche Technikmuseum, die Gemäldegalerie oder das Bauhaus-Museum.

Kunst und Musik

Natürlich spielt in Berlin auch die Musik eine wesentliche Rolle. Zahlreiche Lieder der populären Musik drehen sich um diese Stadt. Nicht nur heimische Musiker/innen, sondern auch zahlreiche Vertreter/innen der internationalen Popszene haben sich in ihren Liedern mit der deutschen Landeshauptstadt auseinandergesetzt. Dazu gehören beispielsweise Leonard Cohen, David Bowie oder die Gruppe U2.

Die Kunst wird in Berlin nicht nur in zahlreichen Ausstellungen und Galerien präsentiert. Auch die Innenstadt wird zuweilen zum Schauplatz künstlerischer Darbietungen. So ist Berlin Schauplatz für den Karneval der Kulturen mit zahlreichen Teilnehmer/innen aus aller Welt und war zwischen 1999 und 2010 Austragungsort der berühmten Love-Parade.

Galerien und Ausstellungen

Die bekanntesten Galerien Berlins befinden sich am Ku’damm. Daneben gibt es jedoch auch zahlreiche Galeristen in der Auguststraße. Zu den bekanntesten Galerien zählen beispielsweise die Galerie Pfefferberg, die Galerie Barbara Weiss oder die Sammlung Hoffmann.

Zahlreiche Ausstellungen mit Werken bekannter zeitgenössischer Künstler und Künstlerinnen bereichern die Berliner Kunstszene. Besonders beliebt sind dabei die Vernissagen. Eine Vernissage ist die Eröffnung einer Ausstellung eines zeitgenössischen Künstlers oder einer Künstlerin.

Ergänzt wird das kulturelle Leben Berlins durch Veranstaltungen in verschiedenen Künstlertreffs. Die Locations dieser Künstlertreffs sind vor allem das Café Brel, das Café Einstein oder das Borchardt.

Die Kunst- und Kulturszene beleben die Stadt und haben sie mittlerweile zu einem Zentrum für Kunst und Kultur gemacht. Aus diesem Grund ist Berlin auch ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.